Die AWO für Senioren
in Meiningen
20.01.2017

Richtfest für neue Seniorenwohnanlage in Schmalkalden

v.l.n.r.: AWO AJS-Geschäftsführer Michael Hack, der Schmalkaldener Bürgermeister Thomas Kaminski, Gertraude Eck und Dr. Karl-Heinz Stengler, die Geschäftsführerin und der Vorsitzende des AWO Regionalverbandes Süd-West-Thüringen
v.l.n.r.: AWO AJS-Geschäftsführer Michael Hack, der Schmalkaldener Bürgermeister Thomas Kaminski, Gertraude Eck und Dr. Karl-Heinz Stengler, die Geschäftsführerin und der Vorsitzende des AWO Regionalverbandes Süd-West-Thüringen

Anfang 2018 sollen die ersten Mieter einziehen können.

Schwitzten im Juni noch alle Gäste bei 35°C und Sonnenschein zum Spatenstich, zeigte sich Schmalkalden gestern zum Richtfest mit viel Schnee und eisigen Temperaturen von seiner winterlichen Seite. Die Rede ist vom jüngsten Bauprojekt der AWO AJS gGmbH in der südthüringischen Stadt. 

Am Rande der Altstadt, unweit des Schlossberges, entstehen derzeit zwei Seniorenwohngemeinschaften mit je zwölf Plätzen. Die WGs eignen sich vor allem für Menschen mit einer dementiellen Erkrankung im Anfangsstadium. Die Senioren haben hier jeweils ein privates Apartment mit eigenem Bad und teilen sich die große Wohnküche und das Wohnzimmer mit ihren Mitbewohnern. Alltagsbegleiter sind rund um die Uhr vor Ort, um die Senioren zu unterstützen. Auf Wunsch können auch die Leistungen des im Haus ansässigen ambulanten AWO-Pflegedienstes in Anspruch genommen werden.

Außerdem sind 15 barrierefreie Wohnungen geplant. Sie messen zwischen 40 und 60m² und sind mit Extras wie ebenerdigen Duschen und Handläufen ausgestattet, so dass auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität hier bequem wohnen können. Ins Erdgeschoss wird eine Begegnungsstätte einziehen, die dem AWO-Ortsverein als neues Domizil dienen wird.

Vergleichbare Wohnanlagen der AWO befinden sich bereits in Erfurt, Suhl, Bad Langensalza und Altenburg. Aktuell laufen außerdem Bauarbeiten für Wohngemeinschaften in Kindelbrück und Hildburghausen. Insgesamt investiert die AWO AJS gGmbH rund 4,5 Millionen Euro in das Projekt. Die Fertigstellung ist für Anfang 2018 geplant.


Das Objekt befindet sich unweit des Schmalkaldener Pulverturms in der westlichen Altstadt.

Das Objekt befindet sich unweit des Schmalkaldener Pulverturms in der westlichen Altstadt.

Scherben bringen Glück!

Scherben bringen Glück!